filmament, die 23. sichtung
Freitag, den 25. Oktober 2019 um 21:15 Uhr, Eintritt: 3,00 EUR.


der letzte auftritt
D 2019, 7 Min., R.: Diana Zeiler, D.: Edeltraut Kunz, Marianne Guhr, Doris Reinemann-Kock
Durch einen Zeitungsartikel in den Erlanger Nachrichten hatten zwei liebevoll-schrullige Damen von der Schließung des letzten Handschuhgeschäfts erfahren.
Es wurde in der vierten Generation von der Familie Pfeiffer geführt.
So überlegten Mathilde und Ihre Freundin, wie Sie noch ein paar wertvolle Handschuhe klauen könnten.
Sie planten einen Einbruch in dem Handschuhgeschäft.
Lassen Sie sich von dem süß-humorvollen Film überraschen. Der Film wurde mit Laienschauspielern gedreht.





pygmalion genese
D 2019, 17 Min., R.: Lambros Zakkas, D.: Wolfgang Skirlo, Marco Trosi, Eduard Linn
No singer no cry. Dies ist die Entstehungsgeschichte der Nürnberger Band PYGMALION, deren Mitglieder in einer Selbsthilfegruppe für Sängertraumatisierte aufeinander treffen.
Ihr Leidensweg findet endlich ein Ende, als sie beschließen, eine instrumentale Post-Prog-Metal-Band zu gründen. Ohne Gesang.




film ist kein bandeisen. der archivar
D 2019, 11 Min., R.: Jeremias König
Lutz Henschel, ein älterer Herr mit viel Erfahrung und Weisheit, ist Archivar bei der Stiftung Deutsche Kinemathek in Berlin.
Er gewährt uns einen Blick in seine Arbeitswelt und kommentiert dies mit seiner berlinerischen Direktheit.




between strings
D 2019, 10 Min., R.: Pavel D. Vitko
Eine Erzählung über einen jungen Jurastudenten, der das Jurastudium abgebrochen hat, um sich selbst in der Musikbranche zu verwirklichen.
Er steht alleine ohne jegliche Unterstützung da und versucht Zweifel und Ängste zu bekämpfen. Aber es ist die Musik die ihm Hoffnung und den Sinn für das Leben gibt.
Eine Geschichte über Verlust, Angst und Ablehnung, aber auch eine Geschichte über Hoffnung, Inspiration und ehrliche Musik.




race across america

D 2017, 10 Min., R.: Lorenz Wetscher
Das härteste Radrennen der Welt führt über 5.000 Meilen durch die Vereinigten Staaten von Amerika.
Die Filmcrew ist acht deutschen Rennfahrern auf ihrem Weg gefolgt, um das beste europäische Team zu werden.
Fahrer und Crewmitglieder schwitzten wie Hunde und die Kameras liefen ununterbrochen - von der brutalen Hitze in Arizona über das atemberaubende Monument Valley bis zu den grünen Wiesen von Maryland.





fesk
D 2019, 14 Min., R.: Lea Fleischer, D.: Achim Wolff, Babette Winter
Johann, ein ehemaliger Leuchtturmwärter, lebt mit seiner Frau in der Abgeschiedenheit der Nordseeküste bei Amrum.
Während sie nach Elmshorn umziehen möchte, weil sie im Leben in der Einsamkeit keinen Sinn mehr sieht, fühlt er sich mit seiner Umgebung und seinem ehemaligen Beruf fest verwurzelt,
und sträubt sich gegen jede Veränderung seines alltäglichen Daseins.
Ein melancholischer, äußerst stimmungsvoll inszenierter und Film mit beeindruckenden Natur- und Landschaftsaufnahmen.




jerkwater town

D 2017, 24 Min., R.: Lorenz Wetscher, D.: Marshall Titus, Steven Crouse, Lorenz Wetscher
Um in der Postapokalypse zu überleben, muss Hansi seine alte Heimat plündern und gerät dabei schnell auf Kriegsfuß mit Anführer Fritz.
Mit Jerkwater Town kommt ein Endzeitdrama auf die Leinwand, welches komplett in Mittelfranken produziert wurde.
Neben einer 30-köpfigen Crew konnte der US-amerikanische Schauspieler Marshall Titus (Barbershop) für die Rolle des mysteriösen Charakters John gewonnen werden.